Janette Dommer

Was macht Sie als Sportlerin einzigartig?

Verschiedene Dinge, die jeweils für sich genommen nichts Besonders sind, aber mich in ihrer Gesamtheit einzigartig machen.

 

  1. Ich liebe mein Training und möchte nicht auf einen einzigen Tag verzichten. So ergeht es mir seit gut fünf Jahren.

 

  1. Ich brauche oder will keine Winterpausen. Dadurch halte ich das ganze Jahr über an dem hohen Niveau fest und beginne daher jedes Jahr die Saison mit hohem Niveau.

 

  1. Ich bin wirklich zielgerichtet. Ich setze meine Ziele realistisch und verfolge sie zu 100 %.

 

  1. Ich bin demütig gegenüber dem Sport.

 

  1. Ich optimiere alles, was ich kann: mein Training, sowohl Länge als auch Intensität, Ernährung, Schlaf, Ergebnisse und alles was dazwischen liegt. Alle Zeiten meiner Trainingseinheiten lehren mich etwas Neues.

 

Was sind Ihre größten Erfolge und welche Ergebnisse waren für Sie am wichtigsten?

2015 war ich zum ersten Mal auf Hawaii für die Weltmeisterschaften. Dieses mythische und sagenhafte Ereignis hat mich schon immer tief fasziniert. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartete, aber ich hatte großen Respekt vor dem Race. Ich wurde Nummer 4 in meiner AG, aber seit diesem Rennen habe ich ein neues Ziel, nämlich eines Tages Weltmeister zu werden.

 

2018 auf Hawaii hatte ich nicht mein bestes Race und beendete wieder als Nr. 4 in meiner AG. Nachdem sich die „Enttäuschung“ gelegt hatte, packte ich an und hob mein Training, meine Ernährung, meinen Schlaf, meine Analyse meiner Trainingseinheiten und Zeiten auf ein neues Niveau. Ich habe aus allem gelernt, was ich gemacht habe, auch aus den schlechten Trainingseinheiten.

 

2019 war ich mit einem festen Ziel und einem genauen Plan wieder auf Hawaii. Ich hatte den besten Ironman meines Lebens. Alles lief wie geplant erfolgreich, und auch nach dem Radfahren wusste ich, dass ich nur ein vernünftiges Tempo halten musste, um Weltmeister in meiner Altersklasse zu werden. Aber es lief noch besser als erwartet, und etwa 25 km im Rennen überholte ich die führende Frau der Altersklasse, und die letzten 7-8 km des Rennens wusste ich, dass ich nicht überholt werden würde und dass ich den Rest des Wettkampfs genießen konnte und overall AG-Weltmeisterin werden würde. Ich habe die zweitschnellste Zeit aller Zeiten einer Frau in meiner Altersklasse auf Hawaii hingelegt und bin die älteste Gesamtweltmeisterin aller Zeiten geworden.

 

Es war die wildeste Erfahrung, die ich in meiner Karriere gemacht habe, und ich bin gespannt, ob ich jemals wieder so ein perfektes Rennen machen kann.

 

Was bedeutet FUSIONs Kleidung für Sie während Training und Wettkampf?

Ganz im Ernst, Fusions Kleidung bedeutet alles. Neben meiner Entwicklung beim Training habe ich mich auch in allen anderen Bereichen weiterentwickelt. Das bedeutet auch, dass ich mich in der Vorbereitung bis zum Training wohlfühlen muss. Ich wäre nicht in der Lage, so gute Trainingseinheiten durchzuführen, wenn ich nicht die beste Ausstattung und die beste Trainingskleidung hätte.

 

Während des Wettkampfs selbst ist es Alpha und Omega, dass die Ausrüstung von bester Qualität ist. Es gibt keinen Grund, so hart zu trainieren, um eine bessere Form zu erreichen, wenn man keine gute Kleidung und Ausrüstung hat. Allein das Selbstvertrauen, wenn man weiß, dass man aerodynamisch und schweißtransportierend optimal unterwegs ist und sich rundum gut fühlt, ist unbezahlbar.

 

Wer sind Ihre anderen Sponsoren und wie helfen sie Ihnen, sich zu verbessern?

United Cycling ist wie FUSION eine sehr hilfsbereite und tolle Familie, in der jeder daran interessiert ist, bei der Optimierung meines Argon 18 zu helfen. Von dort kommen Vorschläge für Reifen, Schläuche, Position, Körperhaltung und allgemeines Sparring rund um Rennen und Technik.

 

HIDDIT liefert die beste Energie (zumindest für mich), die auf dem Markt verfügbar ist. Sie sind Niederländer und liegen daher geografisch etwas weiter entfernt als FUSION und United Cycling, aber sie sind für mich da und ich kann mit ihnen über Inhalt, Energieberechnungen, Salzgehalt, BCAA, Proteine sprechen und allgemeine gute Ratschläge austauschen.

 

Geburtsdatum:

  1. Oktober 1973 (45 Jahre)

 

Saisonziel:

Neuer persönlicher Rekord für Ironman Cph. Auf Hawai habe ich 9:23 erzielt, also wird es Spaß machen, zu sehen, was ich kann, wenn alles gelingt und der Körper funktioniert.

 

Top-3 in Hawaii, obwohl ich von meinem Wettkampf in Kopenhagen beeinflusst bin und sich mein Körper vor Hawaii nicht erholen kann.